Was Sie über Ernährung und Haarausfall wissen können.

Was Sie über Ernährung und Haarausfall wissen können.

Einige Studien legen jedoch nahe, dass bestimmte Lebensmittel das Risiko eines Haarausfalls erhöhen könnten, wie einfache Kohlenhydrate, die raffinierte Zucker und Körner enthalten. In diesem Artikel wird die Begriffe „männlich“, „weiblich“ oder beides verwendet, um sich auf das bei der Geburt zugewiesene Geschlecht zu beziehen. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.

Es ist normal, bis zu 100 Haare pro Tag zu verlieren. Männer und in geringerem Maße Frauen verlieren normalerweise mehr Haare mit zunehmendem Alter. Es gibt jedoch viele mögliche Ursachen für atypische Haarausfall, die von bestimmten Krankheiten bis hin zu Antibabypillen reichen.

Eine nahrhafte Ernährung kann viele Aspekte der Funktionsweise des Körpers beeinflussen. Einige Diäten könnten auch die Gesundheit von Haaren und Kopfhaut beeinflussen, was zu Haarausfall führen kann.

Lesen Sie weiter, um mehr über Lebensmittel zu erfahren, die Haarausfall verursachen oder Haarwachstum fördern können.

Können Lebensmittel Haarausfall verursachen?

oder unzureichende Mengen an nahrhaften Lebensmitteln können den Haarausfall verschlimmern.

Eine 2020-Übersicht von 24 Studien legte darauf hin, dass entzündungshemmende Diäten wie die mediterrane Ernährung die Haargesundheit fördern und Haarausfall verhindern können. Die mediterrane Diät umfasst viele nährstoffreiche Lebensmittel, einschließlich Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und Olivenöl.

Während nahrhafte entzündungshemmende Lebensmittel das Haarwachstum fördern könnten, deuten begrenzte Hinweise darauf hin, dass weniger nahrhafte entzündliche Lebensmittel Haarausfall verursachen können. könnte indirekt zu Entzündungen führen, die bei Frauen überschüssigen Haarausfall verschlechtern könnten. Zu den einfachen Kohlenhydraten gehören Lebensmittel wie raffinierte Zucker und Körner. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass weitere Untersuchungen dazu erforderlich sind. Möglicherweise verschlechtern Haarausfall

Lebensmittel mit potenziell negativem Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wachstum von Haar kann zum Haarausfall beitragen.

Die Autoren empfehlen, einfache Kohlenhydrate zu essen, erhöht die Talgproduktion, eine ölige Substanz, die die an den Haarfollikeln befestigten Drüsen freisetzen. Während Talg vorteilhaft für Haargesundheit ist, können überschüssige Mengen zu Entzündungen führen, die für die Gesundheit der Haare schädlich sind.

Zuckerhaltige Lebensmittel führen auch dazu, dass die Bauchspeicheldrüse die Produktion des Hormoninsulins erhöht, was die Blutgefäße in der Kopfhaut negativ beeinflusst. Kuchen und Kekse. Zu diesen Lebensmitteln gehören auch raffinierte Körner wie weißer Reis, Nudeln oder Brot. Komplexe Kohlenhydrate sind eine nahrhaftere Alternative, die Vollkornprodukte, Bohnen und Gemüse umfasst. Quecksilberspiegel in ihrem Blut, Fisch zu essen. Der Haarausfall verbesserte sich, nachdem sie die Aufnahme von quecksilberreichen Fischen reduzierten.

Die Food and Drug Administration (FDA) empfiehlt immer noch, 2–3 Portionen Fische pro Woche aufgrund ihres hohen Ernährungswerts zu essen. Daher könnte es für Menschen, die Haarausfall erleben 2010 schlug vor, gebratene Lebensmittel und rotes Fleisch für Haargesundheit zu vermeiden. Die Autoren gaben an, dass diese Lebensmittel negativ die Haargesundheit beeinflussen könnten, da sie die Überaktivität von Talg- und Öldrüsen verursachen. Der Verlust liegt immer noch in den frühen Stadien. Eine Überprüfung von 2020 deutete jedoch darauf hin, dass eine Form des Haarausfalls, das als Telogen -Effluvium bezeichnet wird, manchmal auf eine Diät zurückzuführen sein kann, die in Kalorien, Proteinen oder bestimmten Mikronährstoffen stark mangelt.

Eine Studie von 2016 schlägt vor, eine ausgewogene Ernährung zu essen, einschließlich ausreichender Mengen an Protein, Vitaminen und Mineralien, für die Gesundheit und das Wachstum der Haare erforderlich slim4vit test höhle der löwen. :

  • Protein: Proteine ​​enthalten Aminosäuren, die für das Haarwachstum erforderlich sind.
  • Beispiele für Proteinquellen umfassen:

  • Hüttenkäse
  • Joghurt
  • Bohnen
  • Geflügel
  • Samen und Nüsse
  • Eier
  • Fische
  • Gesunde Fette: Ungesättigtes Fette feuchtigen das Haar und kann Haarausfall verhindern.
  • Einige Quellen umfassen:

  • Fettfische wie Lachs
  • Flachssamen
  • Walnüsse
  • Olivenöl
  • Vitamin C: Ein Vitamin -C -Mangel kann die Schaffung von Haarschaft negativ beeinflussen.
  • Quellen umfassen:

  • grünes, blattiges Gemüse
  • Erdbeeren
  • Zitrusfrüchte
  • Folsäure: Diese Form von Vitamin B stimuliert den Wiederaufbau von Haaren.
  • Beispiele für Folatquellen sind:

  • Biotin: Biotin kann das Haarwachstum fördern.
  • Quellen umfassen:

  • Eier Yolk
    • Süßkartoffeln
    • Lachs
    • Sonnenblumensamen
    • Mandeln
  • Niacin: Dieses B -Vitamin ist für die Gesundheit der Haare notwendig.
  • Einige Quellen umfassen:

  • Lachs
  • Thunfisch
  • Marinara -Sauce
  • Vollkorngräber
  • Erdnüsse
  • Eisen: Unzureichendes Eisen kann Haarausfall verursachen.
  • Quellen umfassen:

  • Rindfleisch
  • Geflügel
  • Spinat
  • Weiße Bohnen
  • Linsen
  • getrocknete Aprikosen
  • h2 Tipps zur Prävention von anderen Haarausfällen

    Diät ist ein Faktor für die Verhinderung des Haarausfalls, aber andere Praktiken, die auch dazu beitragen könnten.

    Rauchen aufhören

    Forschung von 2020 mit 1.000 gesunden Männern festgestellt wurde, dass Haarausfall bei Rauchern häufiger als Nichtraucher war. Die Ergebnisse legen nahe, dass Nikotin den Fortschritt des Haarausfalls beschleunigen kann. Das Ausdauern des Haares kann schädliche Auswirkungen haben und Haarausfall verursachen.

    Vermeiden Sie das Ziehen von Haaren

    Die AADA gibt auch an, dass Frisuren, die das Haar fest gegen die Kopfhaut ziehen, dauerhaften Haarausfall verursachen können. Das Ziehen des Haares zur Linderung von Stress ist ebenfalls schädlich. Zum Beispiel könnte das Essen zu viele einfache Kohlenhydrate oder Fische hoch in Quecksilber dieses Risiko erhöhen. Nahrhafte Lebensmittel, insbesondere diejenigen, die mit hohen Mikronährstoffen wie Vitaminen B und C mit hohem Nutzen sind, könnten Haarausfall verhindern und die Gesundheit der Haare verbessern. Zu diesen Lebensmitteln gehören Blattgrün -Gemüse, Obst und Nüsse. Befolgen Sie die grundlegenden Haarpflege-Tipps, wie z. B. die Vermeidung von Produkten für Haardämpfer, auch das Risiko eines Haarausfalls. Richtlinien und stammt nur aus von Experten begutachteten Studien, akademischen Forschungsinstitutionen sowie medizinischen Fachzeitschriften und Verbänden. Wir vermeiden es, tertiäre Referenzen zu verwenden. Wir verknüpfen primäre Quellen – einschließlich Studien, wissenschaftlicher Referenzen und Statistiken – in jedem Artikel und listen sie auch im Abschnitt Ressourcen am Ende unserer Artikel auf. Sie können mehr darüber erfahren, wie wir sicherstellen, dass unser Inhalt korrekt und aktuell ist, indem Sie unsere redaktionelle Richtlinie

    Contents